REBELL Wiesbaden

Internationaler Frauentag 2014


Erklärung der Oberschüler- und Studentengruppe des REBELL Wiesbaden
»Ohne Sozialismus keine Befreiung der Frau — ohne Befreiung der Frau kein Sozialismus!« - Alexandra Kollontai (russische Revolutionärin)
Am 8. März findet der Internationale Frauentag statt. Er wurde 1910 von der Sozialistin Clara Zetkin ins Leben gerufen und findet seit dem jedes Jahr auf der ganzen Welt statt. Damals forderte die Frauenbewegung vor allem das Wahlrecht für Frauen, Frieden (während des 1. Weltkrieg), bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen, Abschaffung des Abtreibungsverbots.


Und heute: Alles emanzipiert, oder?

Über 100 Jahre kämpferische Frauenbewegung haben definitiv eine Verbesserung in vielen Lebensbereichen der Frau gebracht. Dass die Frau heute in Deutschland befreit ist, ist trotz der Gleichstellungsgesetze im Grundgesetz ein Mythos. Die Masse der Frauen wird im Kapitalismus weltweit doppelt ausgebeutet und unterdrückt. Das kommt darin zum Ausdruck, dass Frauen weniger Lohn erhalten, dass an ihnen der Großteil der Kindererziehung und des Haushalts hängt, im Sexismus, der die Frau zum Sexobjekt degradiert, Selbstbewusstsein zerstört und dazu führt, sich als Frau ständig damit zu beschäftigen, wie man aussieht und wie man ankommt.
Gründe zu kämpfen gibt es genug:

  • Häusliche Gewalt ist in Deutschland die am häufigsten ausgeübte Form von Gewalt. Jede vierte Frau erlebt in ihrer Beziehung mindestens einmal körperliche oder sexualisierte Gewalt.
  • Jährlich werden in Deutschland ca. 8000 Vergewaltigungen von Frauen angezeigt; die Dunkelziffer ist unbekannt. Von den angezeigten Vergewaltigungen enden nur 13 Prozent mit einer Verurteilung des Täters.
  • Weltweit werden 2/3 der aller Arbeiten (häuslich/gewerblich) von Frauen verrichtet, davon sind 70 Prozent unbezahlte Arbeit.
  • In Deutschland werden Frauen durchschnittlich 25 Prozent schlechter bezahlt als Männer


Für die Befreiung der Frau!

Die oben beschriebene doppelte Ausbeutung und Unterdrückung der Frau kann erst aufgehoben werden, wenn die gesamte Gesellschaft nicht mehr nach Profit organisiert ist.


Der REBELL fordert:

Kampf gegen alle Formen der besonderen Ausbeutung und Unterdrückung von Frauen!

  • Kampf dem Sexismus!
  • Verbot und Verfolgung von Gewalt- und Kinderpornographie!
  • Kampf der Ausbeutung der Frau in der Prostitution!
  • Kostenlose, qualifizierte Ganztagsbetreuung der Kinder in Krippen, Kindergärten, Horten und Ganztagsschulen!
  • Kampf für die Befreiung der Frau in der sozialistischen Gesellschaft!


Aktionen in Frankfurt am Main am 8.März:

Straßenaktion und Kundgebung um 14:30 Uhr Zeil/Höhe Hasengasse
Demo um 17:15 Uhr Hauptwache


sharen!

Kommentar




Newsletter?

Mitglied

Folge uns auf Twitter!

Impressum