REBELL Wiesbaden

Am 17. November auf die Straße!


Der Heiße Herbst des Bildungsstreik beginnt!
Los geht’s am Dienstag, dem 17. November: Die hessischen Lehrerinnen und Lehrer demonstrieren in Wiesbaden für bessere Arbeitsbedingungen. Gleichzeitig wollen die SchülerInnen und Studierenden aus ganz Hessen für ein gerechteres Bildungssystem demonstrieren — auch hier in Wiesbaden.

Die SchülerInnen und Studierenden aus Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis treffen sich um 11.00 am Wiesbadener Hauptbahnhof!

PS: Sagt’s weiter! Auf allen Kanälen die Infos verbreiten: in der Klasse, auf dem Schulhof, im Netz (ICQ, MSN, schuelerVZ, Facebook, wkw, ...) usw. Wir zählen auf Euch!

Mehr Infos: http://bildungwiesbaden.blogsport.de


Der Aufruf des Bildungsbüdnis:

Aufruf des Bildungsbündnis Wiesbaden/Rheingau-Taunus zur Demonstration der Lehrerinnen und Lehrer am 17. November 2009 in Wiesbaden

Am 17. November 2009, also genau fünf Monate nach dem Streik der SchülerInnen und Studierenden, gehen auch Hessens LehrerInnen auf die Straße und streiken. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft zu einer eintägigen Arbeitsniederlegung auf um für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Die GEW fordert von der Landesregierung unter anderem eine Entlastung der LehrerInnen durch eine Pflichtstundenreduzierung, sowie die Ausbildung und Einstellung von wesentlich mehr jungen LehrerInnen.
Der seit Jahren anhaltende Trend die Bildungsausgaben zu kürzen ist in allen Bereichen des Bildungswesens zu spüren — auch bei Ausbildung und Vergütung von LehrerInnen.
Wir als SchülerInnen und Studierende schließen uns den Forderungen der GEW an.
Denn eine Entlastung der LehrerInnen würde sich direkt auf unseren täglichen Unterricht auswirken. Momentan sind wir täglich die Opfer der völligen Überlastung der Lehrkräfte, die immer weniger Zeit haben, sich um uns und unsere Anliegen und Probleme zu kümmern, den Unterricht gründlich vorzubereiten oder sich freiwillig in Arbeitsgemeinschaften oder für die SchülerInnen-Vertretung zu engagieren. Der StadtschülerInnenrat Wiesbaden zum Beispiel sucht nun schon seit zwei Jahren nach einer/einem StadtverbindungslehrerIn — zustehen würden ihm sogar drei. Doch offensichtlich hat niemand mehr die Kraft und Zeit sich für so etwas zu engagieren.
Unterrichtsausfall, zu große Klassen oder kaum individuelle Förderung unserer persönlichen Stärken sind nur einige der Folgen dieser Überlastung der LehrerInnen. Wir SchülerInnen sind die Leidtragenden. Die Ursache dieser Probleme ist unter anderem darin begründet, dass es einfach zu wenige Lehrkräfte gibt.
Somit stehen unsere Forderungen nach einer besseren und gerechteren Bildung für alle in unmittelbarem Zusammenhang mit den Arbeitsverhältnissen der LehrerInnen.
Deshalb unterstützen wir als SchülerInnen und Studierende die Forderungen der LehrerInnen nach weniger Pflichtstunden und mehr Lehrkräften. Darüber hinaus fordern wir eine grundlegende Änderung des Bildungssystems:
  • kostenfreie Bildung für alle
  • leinere Klassen
  • Leistungstruck abschaffen
  • workliche Lernmittelfreiheit
  • ein längeres gemeinsames Lernen
  • mehr Geld für staatliche Bildungseinrichtungen
  • Demokratisierung des Bildungswesens


Wir rufen daher alle dazu auf, den Streik der LehrerInnen zu unterstützen!
Macht die Forderungen der GEW zum Thema in der Klasse, auf dem Schulhof und zu Hause. Beteiligt euch, wenn möglich, an der Demonstration der LehrerInnen am 17. November in Wiesbaden. Lasst uns zeigen, dass die Forderungen der LehrerInnen auch in unserem Interesse liegen.
Kommt in den Jugendblock aus SchülerInnen und Studierenden!
Gemeinsamer Treffpunkt ist am 17. November um 11 Uhr am Hauptbahnhof Wiesbaden


sharen!

Kommentar




Newsletter?

Mitglied

Folge uns auf Twitter!

Impressum